1. Herfried K. Wagner’s VB.Any
  2. Web
  3. Artikel

Aktualisieren und Abbrechen in Webbrowsern

Die aktuelle Version des Webbrowsers Opera (Version 8.02) und die Vorabversion von Internet Explorer 7 enthalten eine neuartige Spielerei: Die Schaltflächen zum Aktualisieren der Anzeige und zum Abbrechen des Ladevorgangs sind in einer einzigen Schaltfläche vereint, die je nach Ladestatus des angezeigten Dokuments eine andere Funktion besitzt. Während das Dokument geladen wird, besitzt die Schaltfläche die Funktion, den Ladevorgang abzubrechen. Ist das Dokument schließlich vollständig geladen, hat ein Klick auf die Schaltfläche das Aktualisieren der Seite, also deren erneutes Laden, zur Folge. Nachstehende Abbildungen zeigen Bildschirmphotos der erwähnten Schaltfläche in Opera 8.02 und Internet Explorer 7 aus der Beta 1 von Windows Vista.

[Illustration] Bildschirmphoto der Navigationsleiste von Opera 8.02 während des Ladens einer Seite

Bildschirmphoto der Navigationsleiste von Opera 8.02 während des Ladens einer Seite.

[Illustration] [Illustration] Bildschirmphoto der Navigationsleiste von Opera 8.02 nach vollständigem Laden einer Seite

Bildschirmphoto der Navigationsleiste von Opera 8.02 nach vollständigem Laden einer Seite.

[Illustration] Bildschirmphoto der Adreßleiste von Internet Explorer 7.0.5112.0 unter Windows Vista Beta 1 bei Eingabe einer Adresse in die Adreßleiste

Bildschirmphoto der Adreßleiste von Internet Explorer 7.0.5112.0 unter Windows Vista Beta 1 bei Eingabe einer Adresse in die Adreßleiste.

[Illustration] Bildschirmphoto der Adreßleiste von Internet Explorer 7.0.5112.0 unter Windows Vista Beta 1 während des Ladens einer Seite

Bildschirmphoto der Adreßleiste von Internet Explorer 7.0.5112.0 unter Windows Vista Beta 1 während des Ladens einer Seite.

[Illustration] Bildschirmphoto der Adreßleiste von Internet Explorer 7.0.5112.0 unter Windows Vista Beta 1 nach vollständigem Laden einer Seite

Bildschirmphoto der Adreßleiste von Internet Explorer 7.0.5112.0 unter Windows Vista Beta 1 nach vollständigem Laden einer Seite.

Die Idee der Vereinigung von bisher auf getrennten Schaltflächen verfügbaren Befehlen mag intuitiv damit begründbar sein, daß die Befehle Aktualisieren und Abbrechen einander ausschließen und das Einsparen von einer oder zwei Schaltflächen eine Vereinfachung der Benutzerschnittstelle bedeutet. Bei genauerer Betrachtung gelangt man jedoch zum Schluß, daß sowohl Aktualisieren als auch Abbrechen zu einem bestimmten Zeitpunkt sinnvoll eingesetzt werden können.

Zusätzlich zur oben angeführten Funktion besitzt Abbrechen unter Internet Explorer noch mindestens eine weitere Funktion. Ist eine Seite erst einmal geladen, kann durch Auswahl dieses Befehls das Abspielen von mittels des bgsound-Elements eingebundenen Hintergrundklängen abgebrochen werden.

In Beta 1 von Windows Vista sind die Befehle „Refresh“ (F5) und „Stop“ (Esc) weiterhin wie bei Internet Explorer 6 im Menü „View“ verfügbar. Neben der Adreßleiste wird jedoch nur eine einzige Schaltfläche angezeigt, deren Aussehen und Funktion vom Ladestatus abhängig ist: Gibt der Benutzer in der Adreßleiste Text ein, besitzt die Schaltfläche den Befehl „Go to“, wird gerade eine Seite geladen den Befehl „Stop“ und ist eine Seite vollständig geladen den Befehl „Refresh“. Diese Schaltfläche ersetzt die bisherigen Schaltflächen „Wechseln zu“, „Abbrechen“ und „Aktualisieren“.

Die Vereinigung der Funktionen Abbrechen und Aktualisieren in einer Schaltfläche ist problematisch, da die Schaltfläche bei Abschluß des Ladevorgangs selbsttätig ihre Funktionalität verändert. So kann es passieren, daß der Benutzer einen Ladevorgang durch Klick auf die Schaltfläche abbrechen will, diese aber während des Verschiebens des Mauszeigers in Richtung der Schaltfläche ihre Funktion ändert oder die Änderung der Funktion kurz vor dem Anklicken durch den Benutzer erfolgt. In letzterem Fall würde sich die Schaltfläche bei Klick anders verhalten als dies vom Benutzer erwartet wird. Besonders bei schnell ladenden Seiten würde ein erneuter Klick auf die Schaltfläche, um einen irrtümlich in Gang gesetzten Ladevorgang abzubrechen, wiederum ein Neuladen zur Folge haben, da die Schaltfläche blitzartig ihre Funktion von Abbrechen auf Aktualisieren geändert hat.

Es stimmt bedenklich, daß mehr als zehn Jahre nach Veröffentlichung des ersten graphischen Webbrowsers derartige Fehler in graphischen Benutzerschnittstellen eingeführt werden, obwohl ältere Versionen derselben Webbrowser bereits benutzerfreundlichere Lösungen enthielten. Trotzdem bleibt zu hoffen, daß der gravierende Mangel in der Benutzerschnittstelle noch vor Veröffentlichung der finalen Version von Windows Vista und Internet Explorer 7 behoben wird und eine entsprechende Änderung auch wieder bei Opera Einzug erhält.